1 Klasse, 2 Tage, mind. 3 Gänge beim Buffetessen, 4 Aktivitäten und maximal 5 Stunden Schlaf: Die Kennenlerntage der 1AHLW

Exit the Room, FlipLab, Laser Tag und Kino: Zwei Tage haben die Schülerinnen und Schüler der 1AHLW im PEKO-Unterricht mit Aktivitäten vollgepackt und (fast) selbstständig organisiert! Ein großes Dankeschön gilt hier besonders Jutta und Veerle, für deren „Vorschlag“ sich die anderen im Vorfeld entschieden haben sowie Clara, Leonie R. und Clemens, die einzelne Aktivitäten gebucht und organisiert haben.

Am Montag, den 17. Juni 2019 war es dann schlussendlich soweit. Wir trafen uns einander in Wien bei unserem ersten Programmpunkt. Bei „Exit the Room“ wurden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen von vier bis sechs Leuten in die Räume „Zombie“, „Prison“, „Madness“, „Murder“ und „Bomb“ gesperrt. Eine Stunde hatte jede Gruppe Zeit die Rätsel zu lösen; einigen gelang es auch, rechtzeitig den kniffligen Situationen zu entkommen. Die erste Challenge hatten wir somit bravourös hinter uns gebracht.

Von der Alser Straße machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof Wien-Mitte, und nach einer kurzen Mittagspause traten wir gestärkt die Fahrt nach Schwechat an. Dort wartete bereits der zweite Programmpunkt auf uns: das FlipLab, ein im Schwechater Multiversum angesiedelter Trampolin-Park. Der 2500 m² große Park bietet verschiedenste Aktivitäten rund ums Trampolin. Ausgestattet mit rutschfesten Socken konnten die 20 Schülerinnen und Schüler (2 Mädels durften verletzungsbedingt leider nur von der Galerie aus zuschauen.) die Fun Trampolin Areas, das Dodgeballfield, die Airbags, die Wall Walk-Trampoline und Halfpipes, die Basketball-Trampolin-Area, diverse Freestyle-Trampoline mit Bounceboards, -skies und auch Bungees, die Action Zone, hochqualitative High-Performance-Trampoline, die Parkour- und Ninja Warrior Area sowie Boulderwände und Slacklines ca. 1,5 Stunden lang nutzen.

Etwas ausgepowert ging es anschließend von Schwechat zurück nach Hollabrunn zur HLW. Bevor aber das Lager im Turnsaal bezogen werden konnte, gingen wir gemeinsam Abendessen. Das Buffet beim Hollabrunner Chinesen Luckyoto hielt für jede/n etwas bereit. Besonderen Spaß hatten wir mit den Kindern der Besitzer, die am Ende ganz traurig waren, dass die großen Buben und Mädchen jetzt keine Zeit mehr zum Ball und Karten spielen haben. J

Die Zeit bis zum Schlafengehen vertrieben sich die Schülerinnen und Schüler mit Spielen und Tratschen, ob tatsächlich alle im Turnsaal Schlaf gefunden haben, sei dahingestellt.

Trotzdem ging es am Dienstag bereits um kurz vor acht Uhr weiter. Gemeinsam fuhren wir von Hollabrunn zum Laser-Tag-Spielen in den 9. Wiener Gemeindebezirk. Bei vier Spielen zu je 15 Minuten galt es die meisten Punkte zu sammeln, in dem man selbst möglichst viele Gegner trifft ohne selbst getroffen zu werden.

Nach dieser letzten anstrengenden Aktivität klang der Tag gemütlich aus. Wir schlenderten zum nahe gelegenen Donaukanal, dort schrieben sich die Schülerinnen und Schüler bei der Übung „Rücken stärken“ noch nette Charaktermerkmale, Erinnerungen oder Insider-Witze gegenseitig auf den Rücken. Auch die, die uns voraussichtlich im nächsten Jahr verlassen, sollen die 1AHLW doch in guter Erinnerung behalten.

Die anschließende, großzügig bemessene Mittagspause verbrachten die meisten bereits in der Millennium-City am Handelskai. Dort fand in weiterer Folge auch unser letzter Programmpunkt statt – der Kinofilm „Roads“. Während einige (Prof. Fiedler auf jeden Fall) der berührenden gemeinsamen Reise zweier Jugendlicher folgten, tankten andere im Dunkel des Kinosaals ihre Reserven wieder etwas auf.

Alles in allem waren es zwei gelungene Tage, mit Programmpunkten, die man durchaus weiterempfehlen kann!

Mag. Alexandra Fiedler

Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo