Zusatzausbildung Kaffee und Patisserie

Die Kopplung dieser beiden Zusatzqualifikationen bietet eine umfassende und ansprechende Ausbildung, die vor allem für das Pflichtpraktikum von Bedeutung ist, aber auch für die persönliche Entwicklung eine große Rolle spielt.

Die beiden Ausbildungen finden in der 2. Klasse der Fachschule statt.

1. Semester: Kaffeekenner

Die wesentlichen Lehrinhalte sind:

·       Geschichte des Kaffees

·       Kaffeepflanze, Ernte, Anbaugebiete der Welt

·       Diverse Kaffeezubereitungsarten

·       Milchschäumen

·       Verkostungstechniken – Cupping

·       Wasserqualität

·       Gesundheitliche Wirkung

·       Das Wiener Kaffeehaus

·       Kaffeegetränke – Spezialitäten

·       Degustationskriterien: Harmonie von Kaffee und Speisen

·       Verkaufsgespräch und Beschwerdemanagement

·       Kalkulation – Wareneinsatzberechnung

2. Semester: Jungpatissière/Jungpatissier

Die wesentlichen Lehrinhalte sind:

·       Aufgaben der Patissière/des Patissiers

·       Theoretischer und praktischer Unterricht

·       Zubereitung von Torten, Kuchen, Desserts

·       Dekorationen

·       Anrichten und Präsentieren der Stücke

Die Prüfungen

Im Februar des genannten Jahres findet die KaffeekennerIn-Prüfung statt. Die Prüfung im Fach Patisserie findet im April bzw. Mai statt.

Die Zertifikate

Die SchülerInnen erhalten nach den bestandenen Prüfungen zwei Zertifikate und können das erworbene Wissen unter anderem im bevorstehenden Pflichtpraktikum nutzen und praktisch umsetzen.